ROTTERDAM-LEIXOES-LISSABON-ROTTERDAM

JUNI 1995

Eine meiner schönsten Reisen mit einem Frachter führte im Juni 1995 nach Portugal. Mit der "OPDR Tejo" (ex Nincop), einem relativ kleinen Containerfeeder von 3.818 BRZ ging die Reise von Rotterdam nach Leixoes und Lissabon. Während die Hinreise verdächtig ruhig war, schlug der Sturm auf der Rückreise um so mehr zu. Erst im Englischen Kanal konnte ich nach zwei Tagen Seekrankheit wieder geradestehen...

Nach dieser Reise bin ich jedoch nie wieder seekrank geworden. Die schönsten Momente dieser Fahrt waren der Aufenthalt in Porto (Leixoes), die Einfahrt nach Lissabon bei Sonnenaufgang und Gewitter, die nächtliche Passage des Englischen Kanals und die langen Kapitänswachen.

In der Brückennock der "OPDR Tejo" auf der Ausreise

Bei Windstärke 2 in der Biscaya fühlen sich die Delphine wohl

Einfahrt vom Atlantik in den zweitgrössten portugiesischen Hafen Leixoes (Porto)

Passieren der Klappbrücke zum Containerterminal

Einlaufen  in Lissabon nach Gewitter und Hagelschauer in den Rio Tejo

Ufer der faszinierenden Stadt Lissabon mit seinen vielen Gesichtern

Eine fast schon unwirkliche Stimmung: Auf dem Fussmarsch in die Stadt passiert man die seit Jahren arrestierten angolanischen Frachter "Hoji Ya Henda" und "Ebo" vom Typ SD 14

Eine weitere Attraktion von Lissabon sind die alten Strassenbahnen

 

Wie man sieht, kann man mit einem "Container" wirklich alles verschiffen

Typisches Stadtbild von Lissabon

Ufer des Rio Tejo in Höhe des ehemaligen alten Handelshafens

Die Brücke über den Tejo ist vom selben Konstrukteur wie die Golden Gate Bridge in San Francisco konstruiert worden

Auch nach dem Sturm ist die See noch sehr bewegt. Der französische Frachter "Veronique Delmas" strebt auf der Reise von Westafrika seinem Zielhafen Antwerpen entgegen

Der gischtumhüllte Bug der "OPDR Tejo" in der Biskaya auf der Hinreise

 

powered by Beepworld